Bundestagswahl 2017: SPD Oberhavel stellt sich auf. Benjamin Grimm einstimmig nominiert.

Veröffentlicht am 18.05.2016 in Wahlen

Suhr, Grimm, Geywitz (Foto: Reik Högner)

Auf Einladung der Oberhaveler SPD war gestern die brandenburgische Generalsekretärin, Klara Geywitz, zu Gast in Oranienburg. Ein Schwerpunkt der Diskussion lag auf der anstehenden Bundestagswahl 2017. Die Frage, wie man trotz der derzeitigen Umfragewerte die Wahl gewinnen könne, beantwortete Geywitz klar: “Wir müssen deutlicher machen, wofür wir stehen!“ Konkret machte sie das an einem vom SPD-Landesvorstand beschlossenen Positionspapier deutlich. Kinder steuerlich fördern, unabhängig vom Familienstand der Eltern; Einführung der solidarischen Bürgerversicherung; bessere Entlohnung von Gemeindeschwestern – diese und viele weitere politische Inhalte wolle die Brandenburger SPD in das Bundestagswahlprogramm einbringen.

Benjamin Grimm, der sich als Kandidat für den Bundestagswahlkreis „Oberhavel – Havelland II“ bewirbt, betonte: „Sozialen Aufstieg ermöglichen, notfalls eine zweite oder dritte Chance geben – dafür muss die Sozialdemokratie glaubwürdig stehen. Das gelingt am besten durch konkrete Vorschläge, wie man diesem Ziel wieder näher kommt“. Das sahen die anderen Mitglieder des Unterbezirksvorstandes genauso und gaben ihm ihre einstimmige Unterstützung für seine Kandidatur.

Die Entscheidung, wer Direktkandidat für den Wahlkreis wird, treffen die SPD-Mitglieder auf einer Delegiertenkonferenz am 15. Juli 2016 in Oranienburg. Neben Benjamin Grimm bewirbt sich aus dem SPD-Ortsverein Falkensee Harald Potempa.

 

Homepage SPD Oberhavel

Besucher:401016
Heute:11
Online:1