Jahresagenda 2013

Veröffentlicht am 17.03.2013 in Ortsverein

Der neue Vorsitzende Wolfgang Engel dankt Dr. Heidemarie Apel für die geleistete Arbeit als Vorsitzende

Neue Jahresagenda des SPD-Ortsvereins Kremmen

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins ist am 26.2.13 neu gewählt, wobei alle Vorstandsmitglieder dem alten Vorstand angehörten, eine der Voraussetzungen um die erfolgreiche und konstruktive Arbeit fortzusetzen. Lediglich Dr. Heidemarie Apel und Wolfgang Engel tauschten die Funktionen.

Auf der ersten Vorstandssitzung wurden die künftigen Vorhaben beraten und beschlossen:

In drei Ebenen soll nun die Politik der SPD umgesetzt bzw. erläutert werden.

  1. Die Mitgliederaktivitäten werden wie bisher fortgesetzt und beinhalten in 2013 folgende Schwerpunkte:
    • April/Mai:    Demographische Entwicklung in Kremmen
    • Juni :          Gelebter Naturschutz in Linum
    • Aug./Sept.: Bundestagswahlkampf/Landeserntefest
    • Nov. :          Soziale Herausforderungen
    • Jan.14:       Jahresrückblick
    • Mitgliederwerbung, Vorbereitung Kommunal- u. Landtagswahl
  1. Begleiten kommunaler Anliegen und Einbringen von Lösungsvorschlägen von SPD-Mandatsträger aller Ebenen
  2. Öffentlichkeitsarbeit aller Mitglieder durch den Besuch von zentralen Veranstaltungen z. B.

Teilnahme am 1. Bürgerkonvent in der 150jährigen Geschichte der SPD in Vorbereitung der am 14.4. stattfindenden Wahlkampfauftaktveranstaltung durch Astrid Maurer. Sie setzte sich u.a. dafür ein, dass der Mindestlohn gesetzlich verankert und Bildungspolitik Bundesaufgabe wird, dass nicht weiter Verluste sozialisiert und Gewinne privatisiert werden und es eine Bürgerversicherung für alle geben soll.

Wolfgang Engel nahm an einem von der Bundestagsabgeordneten der SPD für Oberhavel und Havelland Angelika Krüger-Leißner initiierten Zukunftsdialog

„Miteinander der Generationen“

teil. Eingeladen war auch Franz Müntefering, der einige bemerkenswerte Gesichtspunkte zur demographischen Entwicklung darstellte. In diesem Zusammenhang brachte Wolfgang Engel zum Ausdruck, dass die Gleichberechtigung der Frauen in allen Lebensbereichen immer noch nicht durchgesetzt ist. Dass für eine effiziente Bildungspolitik in einer rot-roten Regierung in Brandenburg zu wenig Mittel bereitgestellt werden.

Das wollen wir ändern, denn sonst verliert sozialdemokratische Politik an Glaubhaftigkeit.

 

 
Besucher:401016
Heute:42
Online:1