Nachlese Landesparteitag: Gute Stimmung bei der SPD Oberhavel

Veröffentlicht am 18.10.2016 in Unterbezirk

Äußerst erfreulich verlief aus Sicht der Oberhaveler Delegierten der SPD-Landesparteitag am vergangenen Wochenende in Potsdam. Die Anträge der Ortsvereine Glienicke/Nordbahn und Oranienburg zur Kita-Beitragsfreiheit wurden zwar nicht beschlossen, sondern an den Landesvorstand überwiesen. Gleichzeitig wurde jedoch ein Leitantrag „Unser Plan für Bildung“ beschlossen. Dieser sieht die Einrichtung einer Arbeitsgruppe vor, die ein Konzept für den Einstieg in die Beitragsfreiheit und die weitere Verbesserung der Betreuungsqualität erarbeiten soll. Dabei werden die Vorstellungen aus Oberhavel mit Sicherheit mit einfließen.

Außerdem standen die Neuwahlen des Landesvorstands an. Dietmar Woidke wurde mit einem guten Ergebnis als SPD-Landesvorsitzender wiedergewählt. Er bekommt dabei Verstärkung aus Oberhavel: mit der Veltener Bürgermeisterin Ines Hübner und der Landtagsabgeordneten Inka Gossmann-Reetz sind erstmals zwei Frauen der SPD Oberhavel im Landesvorstand vertreten.

Über eine weitere Wahl freute sich die SPD-Vorsitzende Andrea Suhr fast noch mehr. Christopher Gordjy und Annemarie Wolff von den Jusos Oberhavel wurden Delegierte für den Bundesparteitag: „Bei der SPD werden junge Mitglieder nicht nur zur Unterstützung von Wahlkämpfen gebraucht; wir geben ihnen auch Verantwortung.“
Für die Delegierten war es nicht nur ein spannender, sondern angesichts der vielen Wahlgänge und Abstimmungen auch ein anstrengender Tag. Einer hatte besonders viel zu tun: Benjamin Grimm, der Bundestagskandidat des Wahlkreises Oberhavel/Havelland II, leitete im Präsidium den Landesparteitag mit. Das gelang ihm so souverän, dass es zum Abschluss lobende Worte von Dietmar Woidke gab.

 

Homepage SPD Oberhavel

Besucher:401016
Heute:17
Online:1