26.01.2013 | Bildung von SPD Oberhavel

www.inklusion-brandenburg.de

 

Neues Webportal soll über Umsetzungsstand der gemeinsamen Schule für alle

Bildungsministerin Martina Münch (SPD) hat am Dienstag in der SPD-Fraktion das neue Webportal des Landes zum gemeinsamen Lernen präsentiert, das seit einigen Tagen online ist. Auf der Internetseite besteht ein umfangreiches Informationsangebot zum Thema Inklusion. Dort können sich interessierte Bürger, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Fachleute umfassend über den aktuellen Stand zur inklusiven Bildung in Brandenburg informieren. Anhand von Videos und Beispielen aus anderen Ländern kann man erfahren, wie inklusive Bildungsangebote funktionieren und eine "Schule für alle" gelingen kann. Thomas Günther, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, sieht Brandenburg beim gemeinsamen Lernen auf einem guten Weg: "Unser Ansatz ist es, jedem Kind von Anfang an eine gerechte Chance zu geben. Und damit sind wir in Brandenburg bisher sehr gut gefahren. 39 Prozent der Förderschüler im Land besuchen reguläre Schulen - damit ist Brandenburg bundesweit mit an der Spitze."

-->www.inklusion-brandenburg.de

29.11.2012 | Bildung von SPD Oberhavel

Brandenburgischer Lehrerinnen- und Lehrerpreis Jetzt den eigenen Favoriten ins Rennen schicken!

 

Im Februar kommenden Jahres ist es wieder soweit: Zum zweiten Mal wird dann in Potsdam der „Brandenburgische Lehrerinnen und Lehrerpreis“ vergeben. Je eine Lehrerin oder ein Lehrer in jedem Landkreis bzw. in jeder kreisfreien Stadt soll aus-gezeichnet werden. Ab sofort können Schulen, Eltern und Schüler bis zum 11. Januar 2013 ihre Lehrerin oder ihren Lehrer des Jahres vorschlagen.

Der Landtagsabgeordnete Thomas Günther ruft jetzt zum Mitmachen auf: „Wir alle kennen Lehrerinnen und Lehrer, die ihre Schüler im Unterricht begeistern können. Für sie endet der Einsatz für ihre Schüler eben nicht direkt nach der Pausenklingel. Sie arbeiten mit der Überzeugung, dass in jedem einzelnen Schüler etwas Besonderes steckt. Wer sich so für unsere Schülerinnen und Schüler engagiert, soll dafür auch belohnt werden. Das ist ein Teil der wichtigen Anerkennung des Lehrerberufes. Damit es die oder den Richtigen trifft, müssen jetzt Schüler und Eltern mithelfen und ihren Favoriten nominieren.“

09.06.2012 | Bildung von SPD Oberhavel

Günther: Ausbildungsgänge bleiben zum nächsten Ausbildungsjahr am OSZ Zehdenick

 
"Gute Lösung für die Bildung in Nordbrandenburg"

Der Hennigsdorfer Landtagsabgeordnete und bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Günther, zum Erhalt der Ausbildungslehrgänge Fleischer/in und Fleischerfachverkäufer/in am Oberstufenzentrum Zehdenick:

"Wie mir heute vom Brandenburger Bildungsministerium mitgeteilt wurde, hat sich die Ministerin entschieden – nach der Gesprächsrunde mit der Delegation aus Zehdenick am Rande der Plenardebatte am Donnerstag sowie meinem Gespräch im Ministerium am vergangenen Montag zusammen mit dem Schulträger Landkreis – die Ausbildungsgänge Fleischer/in und Fleischereifachverkäufer/in zum kommenden Ausbildungsjahr am OSZ-Standort Zehdenick zu belassen.

Gleichzeitig wurde Einigkeit darüber erzielt, dass dieses Jahr genutzt werden muss, um ein langfristiges Konzept zum Erhalt des Standortes Zehdenick zu erarbeiten.

Ich begrüße sehr den Erfolg der gemeinsamen Anstrengungen aus der Region und bin mir sicher, die Zeit wird für intensive Gespräche zum Erhalt des OSZ-Standortes Zehdenick genutzt werden.
Darüber hinaus bedanke ich mich bei allen Beteiligten für ihre Kompromissbereitschaft und bin überzeugt, dass wir eine gute Lösung für die Bildung in Nordbrandenburg erzielt haben."

02.05.2012 | Bildung von SPD Oberhavel

Schulen auch künftig vergleichbar finanziert. Bildungspolitische Sprecher sehen Normenkontrollklage gelassen engegen

 
Thomas Günther, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion

Zur eingereichten Normenkontrollklage der Oppositionsfraktionen im Zusammenhang mit den Kürzungen bei den freien Schulen erklären die bildungspolitischen Sprecher Thomas Günther (SPD) und Gerrit Große (LINKE):

„Ich sehe der Klage der Opposition gelassen entgegen“, so Thomas Günther. „Mit der Reform bei den Schulen in freier Trägerschaft stellen wir sicher, dass alle Schulen künftig auch vergleichbar finanziert werden.

Gesamtsumme an Zuschüssen wird steigen

Die Bedingungen werden so gestaltet, dass freie und öffentliche Schulen neben- und miteinander existieren können. Auch nach einer geplanten stufenweisen Anpassung der staatlichen Zuschüsse werden die Schulen in freier Trägerschaft die Pädagogik in der märkischen Bildungslandschaft kreativ und wertvoll ergänzen. Die Finanzierung in Brandenburg wird - im Bundesdurchschnitt betrachtet – auch künftig eine Gute sein. Die Gesamtsumme an Zuschüssen wird in den kommenden Jahren sogar weiter steigen.“

22.04.2012 | Bildung von SPD Oberhavel

Brandenburg2030-Konfenrenz in Bernau. Mehr Eigenverantwortung für Brandenburger Schulen

 
Bildungsministerin Martina Münch

Die Eigenverantwortung der Brandenburger Schulen soll „deutlich gestärkt werden“. Das kündigte Bildungsministerin Martina Münch am Sonnabend auf der Konferenz zu Bildung und Hochschulen im Rahmen der von der märkischen SPD initiierten Debatte „Brandenburg 2030“ in Bernau (BAR) an. Sie trat klar für ein zweigliedriges Schulsystem mit Gymnasien und Gemeinschaftsschulen an. Münch: „Beide können zum Abitur führen: Nach 12 oder 13 Jahren“. An der Tagung nahm auch Wissenschaftsministerin Sabine Kunst teil. Unter den etwa 140 Gästen waren auch die Leitungen von Brandenburger Universitäten und Fachhochschulen und der Hauptgeschäftsführer der IHK Potsdam Rene Kohl.

Münch weiter: „Wir brauchen die Schule für alle. Die inklusive Schule fördert jedes Kind individuell. Schule soll ein zentraler Ort in den Kommunen sein. Sie muss Bildung und Teilhabe garantieren. Ganztagsschulen können das sehr gut: Vormittags Unterricht und nachmittags in Kooperation zum Beispiel mit Vereinen oder Künstlern Teilhabemöglichkeit nach Interesse: Sport, Musik, Theater oder Naturschutz.“

Besucher:401020
Heute:13
Online:1